Die Raumbegrüner
Ihr Partner für Raumbegrünung im Bereich

Umkultivieren

ältere Pflanzen – Kann ich auch ältere Pflanzen von Erde auf Hydrokultur umstellen? Gibt es einen speziellen Trick, wie man die Erde komplett aus den Wurzeln bekommt?

Das Umstellen von sogenannten Erdpflanzen auf Hydrokultur ist grundsätzlich problematisch. Dies gilt ganz besonders für ältere und größere Pflanzen. Das Auswaschen des Torfsubstrates ist mit hohem Aufwand verbunden und gelingt in der Regel nicht perfekt.

Dafür entstehen am Wurzelsystem eine Vielzahl von Verletzungen – ideale Eintrittspforten für Krankheitserreger. Der Totalverlust der Pflanze kann die Folge sein. Auch Profibetriebe rechnen bei der Umstellung mit Ausfallraten von 30 % und mehr.

Blähton -> Erde – Kann man von Blähton auf Erde umtopfen?

Das Umtopfen von Blähton-Pflanzen in Erde ist schwierig und nicht empfehlenswert.

Einblatt – Mein Einblatt ist noch im Erdtopf (35 cm oberer Durchmesser) und braucht mehr Platz: Kann ich es teilen, alle Erde abspülen und auf Hydrokultur umstellen?

Ich bin grundsätzlich kein Vertreter des Umstellens von "Erdpflanzen" auf Hydrokultur. Das Risiko, dass die Pflanze diese Umstellung nicht überlebt, ist zu groß. Hier bietet sich als Alternative das Seramis-Verfahren an. Streptocarpus haben zudem ein relativ feines Wurzelsystem. Es dürfte kaum möglich sein, die Erde ohne erhebliche Beschädigung der Wurzeln zu entfernen.

Ficus benjamini – Vor 4 Wochen habe ich einen ca. 1,50 m hohen Ficus benjamini von Erd- auf Hydrokultur umgestellt. Ich habe die Erde gründlich aus den Wurzeln ausgespült. Nun sieht der Ficus ziemlich traurig aus. Er verliert täglich ca. ein halbes Kehrblech voll frischer Blätter. Wie kann ich ihn eventuell noch retten?

Das Umstellen von Erdpflanzen auf Hydrokultur ist äußerst problematisch und sollte vermieden werden. Einerseits muss die Erde möglichst sorgfältig entfernt werden. Andererseits werden, wenn dies sorgfältig geschieht, dadurch die Wurzeln erheblich beschädigt. Krankheitserreger können sich leicht etablieren. Außerdem benötigen die Pflanzen in Hydrokultur morphologisch gesehen andere Wurzeln, die sie erst neu bilden müssen.

Aus den angeführten Gründen empfehlen wir Erdpflanzen nicht in Hydrokultur, sondern in Seramis zu überführen. Was können Sie tun, um die Pflanze möglicherweise noch zu retten?

Auf Wasseranstau vorerst verzichten, bis sich das neue Wurzelsystem gebildet hat. Daran erkennbar, dass man die Pflanze zusammen mit dem Gefäß anheben kann. Dazu den Kulturtopf offen in einen Untersetzer stellen und nicht in das Umgefäß. Häufig genug auf Durchlauf wässern und überschüssiges Wasser abgießen. Und außerdem für Verdunstungsschutz sorgen, indem die Pflanze für 2–3 Wochen mit einer durchsichtigen Kunststofffolie überzogen wird. Nicht direkter Sonneneinstrahlung aussetzen.

Grundsätzliches – Wir möchten unsere Pflanzen (Erde) auf Hydro umstellen. Was müssen wir grundsätzlich beachten, was dürfen wir auf keinen Fall tun?

Das Umstellen von vorhandenen Pflanzen in Erde auf Hydrokultur ist zwar theoretisch möglich, aber nicht einfach, mit einem hohen Arbeitsaufwand und hohem Risiko verbunden. Ich rate deshalb in der Regel davon ab. Bei den Erdpflanzen müsste das Substrat durch Auswaschen möglichst vollständig entfernt werden.

Bei älteren Pflanzen mit intensiv durchwurzeltem Topfvolumen ist das kaum möglich. Zumindest werden die Wurzeln mehr oder weniger stark beschädigt, wodurch Eintrittspforten für Krankheitserreger entstehen. Außerdem stößt die Pflanze nach der Umstellung einen Teil des alten Wurzelsystems ab und bildet neue. Die dadurch entstehende große Menge an zersetzbarer organischer Substanz kann zu lang anhaltendem Sauerstoffmangel und dadurch bedingt zum Sterben führen. Aus diesem Grund werden in Hydrobetrieben nur Jungpflanzen auf Hydrokultur umgestellt, oder große Deko-Pflanzen, die in Hydrokultur möglicherweise kurzfristig nicht erhältlich sind.

Nach dem Umstellen auf Hydrokultur benötigen die Pflanzen eine über mehrere Wochen gehende Anpassungsphase in der auf Wasseranstau zunächst nach Möglichkeit verzichtet und für einen ausreichenden Verdunstungsschutz durch Abdecken mit Folie gesorgt werden sollte. Trotz aller Bemühungen schaffen es häufig viele Pflanzen auch bei den Profis nicht.

Kakteen

Kakteen lassen sich problemlos in Hydrokultur kultivieren.,Sie werden überrascht sein, wieviel Wasser diese verbrauchen können, wenn sie es bekommen. Problematisch kann lediglich die Umstellung von Erd- auf Hydrokultur sein. Dabei muss das Erdsubstrat möglichst sorgfältig entfernt werden.

Mehr noch als bei anderen Pflanzenarten in Hydrokultur gilt für Kakteen, dass der Wasserstand möglichst niedrig eingestellt und für eine ausreichend lange "Trockenphase" gesorgt wird, nachdem der Wasserstandsanzeiger auf Null abgesunken ist. Es empfiehlt sich in diesem Fall etwa eine Woche mit dem Nachfüllen zu warten. "Hydroprofis" füllen dann nur soviel Wasser auf, bis der Wasserstandsanzeiger zu steigen beginnt.

Orchideen – Kann man auch Orchideen und Kakteen in Hydrokultur umpflanzen?

Orchideen lassen sich problemlos in Hydrokultur kultivieren. Orchideen gehören sogar zu den ersten Pflanzen, die in diesem Kulturverfahren erfolgreich produziert wurden. Problematisch kann lediglich die Umstellung von Erd- auf Hydrokultur sein. Dabei muss das Erdsubstrat möglichst sorgfältig entfernt werden. Gerade bei Orchideen lassen sich dabei Wurzelverletzungen nicht vermeiden, wodurch das Risiko von Krankheiten zunimmt. Aus diesem Grund ist es besser, sich Orchideen zu beschaffen, die bereits in Blähton angezogen wurden.

Mehr noch als bei anderen Pflanzenarten in Hydrokultur gilt für Orchideen, dass der Wasserstand möglichst niedrig eingestellt und für eine ausreichend lange "Trockenphase" gesorgt wird, nachdem der Wasserstandsanzeiger auf Null abgesunken ist. Es empfiehlt sich in diesem Fall etwa eine Woche mit dem Nachfüllen zu warten. "Hydroprofis" füllen dann nur soviel Wasser auf, bis der Wasserstandsanzeiger zu steigen beginnt. Bei direkter Sonneneinstrahlung muss die "Trockenphase" bei Orchideen natürlich kürzer gestaltet werden.

Yucca-Palme – Ich habe eine Yucca-Palme (herkömmlich in einem Topf mit Erde). Diese würde ich gerne umtopfen – in Hydrokultur. Ist dies möglich? Oder könnte man auch die Palme, wenn ich sie abschneide und neue Wurzeln gewachsen sind, neu in Blähton einpflanzen. Was müsste man beachten?

Es ist nicht empfehlenswert, eine in Erdsubstrat gewachsene Yucca auf "Hydrokultur" umzustellen. In der Regel gelingt es bei dieser Pflanzenart nicht den Wurzelballen restlos von der Erde zu befreien. Außerdem werden die Wurzeln beschädigt. Beides zusammen schafft günstige Bedingungen für Erreger von Wurzelfäulen. Besser wäre es, den Spross völlig neu in Blähton zu bewurzeln, was aber gewisse Erfahrung verlangt und auch nicht immer gelingt.