Raumbegrüner: Die „Taskforce“ unter den Gartenbau-Experten

Die Raumbegrüner sorgen für Verbesserung der Luftqualität durch Pflanzen in Hydrokultur

Mit dem Grün wächst in der Firma auch das gute Klima

vertikale Raumbegrünung auf kleinen Leinwänden
Wer die Technik beherrscht, kann damit förmlich alles gestalten – vom Bilderrahmen…

Die Frage, wo man diese Begrünungsexperten findet, beschäftigt derzeit vor allem Unternehmen und Arbeitgeber. Sie haben erkannt, dass Pflanzen wirkungsvoll zur Optimierung von Geschäftsklima und Geschäftsräumen beitragen, und wollen Profis engagieren.
Denn die lebenden Pflanzen bieten bei sach- und fachgerechter „Einrichtung“ den größten Nutzen – für den Menschen wie seine Umgebung, die Architektur samt Licht- und Klimaverhältnissen. Hier bietet der Verbund „Die Raumbegrüner“ deutschlandweite Orientierung: Jedes Bundesland ist durch einen der 17 Experten vertreten, die sich ihrerseits wiederum in nationalen und internationalen Fachgremien engagieren.

Jetzt gehen die Pflanzen die Wände hoch

Dort befassen sie sich u.a. mit architektonischen Trends, wie aktuell die spektakuläre „vertikale Begrünung“: Pflanzen stehen nicht mehr senkrecht, sie wachsen schräg oder gar waagerecht „aus der Wand“! Die Bewegung kommt aus Frankreich, wo zu­erst ganze Gebäude mit einer Fassade aus lebendem Grün verkleidet wurden.

Die nationalen und internationalen Fachgremien

Begrünung Raumteiler
… über den atmenden Raumteiler …. Begrünung Atrium

Fachliche Inhalte und Ziele diskutieren die Spezialisten im Fachverband Raumbegrünung und Hydrokultur (FvRH) innerhalb des Zentralverbands Gartenbau. Das Fachgremium Innenraumbegrünung der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung und Landschaftsbau e.V. (FLL) richtet seinen Fokus auf wissenschaftliche Erkenntnisse und Forschung.

Die kommen bei der internationalen Fachtagung der „European Interior Landscapers Organisation“ (EILO) zur Sprache. Jährlich lädt sie die Raumbegrüner aus aller Welt ein, ihre neuesten und spektakulärsten Projekte vorzustellen, Wissen und Erfahrungen auszutauschen und die Landes-Trends und Entwicklungen zu vergleichen.

Dabei werden Natur und Technik geschickt verwoben, Wurzelwachstum und Habitus, Kultur- und Bewässerungssysteme, die Anforderungen des Raumes mit Pflanzenarten und -sorten. Die meisten unserer Zimmerpflanzen kommen aus den tropischen und subtropischen Regionen der Erde, wo immer wieder neue Arten entdeckt – und von den Raumbegrünern erprobt werden, wie weit sie unseren Lebensbedingun­gen gewachsen sind.

Denn in unseren Räumen müssen sie oft mit relativ wenig Tageslicht und einer Luftfeuchtigkeit auskommen, die selbst für uns Menschen ungesund niedrig ist. Pflanzen können hier als „Gesundheitsthermometer“ wirken – und können die Qualität der Luft durch ihre bioaktive Atmung auch entscheidend verbessern.

Bioaktiv die Klimaanlage ersetzen

Begrünung Atrium
… bis zum Atrium – hier: in Monaco.

Wer seinen Raumbegrüner also besonders fordern will, der beauftrage ihn doch, die alte Klimaanlage durch lebende Pflanzen zu ersetzen. Er wird es mit Freude tun und kann die gewünschte Wirkung allein durch deren bioaktiven Prozesse erzielen.

Botanisches, architektonisches, gestalterisches und psycho­logisches Know-how: Das Wissen und Können rund um „Grün in Innenräumen“ resultiert aus Wissenschaft und Erfahrung. Das Zertifikat „Innenraumbegrünung“ schult weitere Experten. Lutz-Peter Kremkau, Geschäftsführer des Verbunds, betont: „Es ist wichtig, das vorhandene Wissen zu verbreiten, damit die Abnehmer bundesweit gleichmäßig hohe Standards in Service und Qualität vorfinden.“

„die Raumbegrüner“ bringen lebendes Grün in Unternehmen, Kliniken, Schulen, Hotels, Schwimmbädern, Flughäfen und öffentliche Gebäuden. Dabei engagiert sich der Verbund mit mit der Fortbildung zum zertifizierten Raumbegrüner. www.dieraumbegruener.de

 

Beratung für Ihre Begrünung