Alt trifft Neu – Industrie Chic im Hanomag Gelände bei der Firma Neoskop

Das Hanomag Gelände in Hannover-Linden ist ein Zeugnis beeindruckender Industriearchitektur des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. Seine Entstehung gründet auf eine Gießerei und Maschinenfabrik, die im Jahre 1835 entstand. Durch viele Umstrukturierungen wuchs der Gebäudekomplex immer weiter. Nachdem seit den 80er Jahren ein Großteil der Gebäude leer standen begann 2008 eine Neubelegung. Die Fassaden blieben, wogegen im Inneren moderne und innovative Firmen eingezogen.

Der Gebäudeteil, in welchem die Firma Neoskop ihre Büroräume bezog, entstand 1916 als Kanonenwerkstatt, später wurden hier Radlager und Achssätze für Lokomotiven bearbeitet. Die Großraumbüros mit ihrer endlosen Deckenhöhe werden durch meterdicke Eisenträger gegliedert, die stählernen Knochen des Gebäudes. Industrielampen bescheinen die modernen Computerarbeitsplätze.
Wichtig für die Begrünung dieser Räume war, dass die Gefäße mit Kreide beschreibbar sein sollten. Innovative Schreibfläche einer kreativen Firma. Wir entschieden uns für „Rohlinge“, unbehandelte Kunstwerkstoff-Oberflächen, die den Industrie Chic des Gebäudes widerspiegeln. Großblättrige, aufragende Pflanzen bilden nun das tragende Element der Begrünung. Trotz der großen Fensterfronten dringt wenig Tageslicht ins Innere und so wurden mit Ficus lyrata und Ficus binnendykii ‚Amstel King‘ Sorten gewählt, die für halbschattige Bereiche geeignet sind. Die aufragenden Bepflanzungen der Tischgefäße mit Sansevieria zylanica strecken sich der hohen Decke entgegen.
Eine passende Begrünung für diesen historischen Industriekomplex.