Grüne Pause zwischen alten und neuen Mauern

Das Amtsgericht Hannover wollte mit einer dauerhaften Begrünung die Attraktivität seiner großzügigen Dachterrassen steigern.

Das Amtsgericht Hannover wollte mit einer dauerhaften Begrünung die Attraktivität seiner großzügigen Dachterrassen steigern.
Ganzjährig sollte die Terrasse den Blick über die Gleise des Hauptbahnhofs Hannover verdecken, aber gleichzeitig auch zum Pausieren an der frischen Luft einladen. Die alte und zum großen Teil abgestorbene Mischhecke aus Glanzmispel und Kirschlorbeer wich einer Thuja-Hecke der robusten Sorte „Smaragd“.
Wichtig dabei war eine fachgerechte Vorarbeit. Die vorhandenen, fest installierten Kübel mussten entleert und mit einer neuen Drainage versehen werden, um den Abfluss des Regenwassers zu gewährleisten.

Die neue Bepflanzung bietet nun einen frischen und grünen Sichtschutz ohne den Blick auf die schönen alten Außenmauern des Hauptbahnhofs zu verwehren. Eine grüne Oase, die nun ganzjährig zum Pausieren auf der Dachterrasse einlädt.

 


Beratung für Ihre Begrünung